50 Jahre Landesverband der Russischlehrer 1967 - 2017

img 20171027 105910

Im Rahmen einer Fortbildungsveranstaltung am 27.10.2017 feierten 30 Mitglieder und Freunde des Landesverbands der Russischlehrer in Bayern e.V. das 50-jährige Bestehen des Verbandes. Auf Einladung von Herrn MR Robert Gruber erlebten die auch aus entfernten Regionen Bayerns angereisten Kolleginnen und Kollegen einen abwechslungsreichen Tag.

Zum Auftakt schilderte Herr Gruber die Situation des Fachs Russisch an bayerischen Gymnasien. Mit knapp 600 Lernenden am Gymnasium und ca. 150 an FOS/BOS zählt Russisch zu den kleinsten Fächern und steht in harter Konkurrenz mit den anderen „kleinen“ Sprachen, wobei der boomende Chinesisch-Unterricht, insbesondere in den Ballungsräumen, einen wichtigen Faktor darstellt. In einer sehr offenen Diskussion gab Seminarlehrerin Gabriele Mages (Ingolstadt) aber auch zu bedenken, dass die aktuelle Einstellungspraxis für das Fach Russisch Bedarf nur an Schulen mit offenen Stellen für Russisch als 3. Fremdsprache oder spät beginnende Fremdsprache anerkennt, so dass gut ausgebildete, motivierte Referendarinnen und Referendare aufgrund ihrer Fächerkombination Englisch/Russisch keine Chance auf eine Festanstellung im Staatsdienst hätten, um über den Weg eines Wahlkursangebots selbst mehr Bedarf an Russischunterricht zu schaffen.

img 6087

Herr Gruber konnte jedoch auch Positives vermelden: Die vom Russischlehrerverband vorangetriebene Verankerung des Profilfachs Russisch in der Schulordnung wird im kommenden Jahr umgesetzt, so dass die bayerischen Gymnasiastinnen und Gymnasiasten die Möglichkeit bekommen, in der Oberstufe Grundkenntnisse in Russisch und Chinesisch zu erwerben und die Leistungen einzubringen. Die Erfahrungen aus den Oberstufenkursen an FOS und BOS bestätigen, dass ältere Schülerinnen und Schüler sich über den Nutzen zusätzlicher Qualifikationen sehr bewusst sind und diese auch konsequent anstreben, so dass der Profilkurs vielversprechende Perspektiven hat.

img 3925a

In Anwesenheit des Vertreters des Generalkonsuls der Russischen Föderation in München warf die Vorsitzende Susanne Fabich-Hederer (München) schließlich einen Blick zurück auf 50 Jahre Geschichte des Faches Russisch in Bayern, die, wie die anwesenden Pensionisten bestätigten, immer auch geprägt war von der politischen Großwetterlage und dem persönlichen Engagement der Lehrkräfte. Übereinstimmend wurde festgestellt, dass nur der Einsatz aller Kräfte und außerunterrichtlicher Aktivitäten, wie beispielsweise dem Einsatz des von Oksana Kogan-Pech vom BDWO e.V. vorgestellten RussoMobils (www.russomobil.de) oder von Schüleraustauschbegegnungen die Faszination der Schülerinnen und Schüler gewinnen oder erhalten.

img 20171027 113408

Nach dem festlichen Mittagsbüffet erlebten die Anwesenden eine begeisternde Präsentation von Frau Irina Markov vom Institut für Slavische Philologie der Universität Regensburg, die lebhaft und praxisnah die Auswirkungen der Russischen Revolution auf Michail Bulgakovs „Hundeherz“ erläuterte.

Zum Abschluss der Tagung erläuterten Herr Müller und Herr Leichsenring von dem Potsdamer Reiseunternehmen „Fritz und Peter“ das Konzept und geplante Programm einer Auslandsfortbildung, die interessierte Russischlehrkräfte vom 29. Mai bis 5. Juni 2018 nach St. Petersburg und Nowgorod führen soll. Die Ausschreibung läuft über FIBS, die Anmeldefrist endet am 15. November 2017.

 

 

 

Fortbildung für Russischlehrkräfte am Bayerischen Staatsministerium für Bildung und Kultur

München (Salvatorplatz 2), 27.10.2017

 

Programm

Begrüßung durch Herrn MR Gruber und die Vorsitzende

 

MR Robert Gruber

Neues zu Russisch im Kanon der modernen Fremdsprachen in Bayern

Spätbeginnende Fremdsprache, G 9, Profilfach Russisch

 

BDWO e.V., Oksana Kogan-Pech

Vorstellung des Russomobils zur Werbung für den Russischunterricht

 

Herzen-Universität St. Petersburg, Arina Mitrofanova

«Актуальные обучающие технологии в преподавании РКИ в вузах Санкт-Петербурга.»

 

Kleine Jubiläumsfeier mit Buffet in der Mittagspause

in Anwesenheit von Vertretern des russischen Generalkonsulats

und des Ministeriums

 

Irina Markov M.A.

Повесть М. Булгакова "Собачье сердце"

в контексте новой пролетарской культуры.

Vortrag zur Oktoberrevolution im

Spiegel der Literatur

 

Robert Leichsenring (M.A. Slavistik und Osteuropastudien) vom Reiseveranstalter Fritz & Peter, Potsdam

Informationen zum Programm der

Fortbildungsreise nach St. Petersburg und Nowgorod (Mai/Juni 2018)

 

Mitgliederversammlung mit Neuwahl und Ausklang im Literaturhaus

 img 3920

 

Rundbrief

Weiterlesen

Drucken E-Mail

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen